Ausgewählte Projektaktivitäten

Entwicklung eines neuen Wiener Baumsubstrats

Im Wiener Stadtgebiet wird seit Jahren ein Baumsubstrat verwendet, das auf Tragschichtmaterialien aufbaut. Dieses Substrat soll hinsichtlich Wasser- und Lufthaushalt untersucht und optimiert werden. Gleichzeitig wird auch die Belastung des Substrates durch Tausalz und die Verlagerung von Tausalz innerhalb des Substrates untersucht. Dazu wird ein kontrollierter Freilandversuch angelegt.

Folgende Fragestellungen sollen geklärt werden: Welche Veränderungen an der Zusammensetzung des Substrats sind geeignet für einen verbesserten Wasser- und Lufthaushalt im Boden? Wie verhält sich Tausalz im Boden? Welchen Einfluss haben Mykorhizza auf die Entwicklung der Bäume?

Sondar CZ - AT 2012 - 2014

„Sondar“ steht für Soil Strategy Network in the Danube Region, dieses Programm wird vom Europäischen Regionalentwicklungsfond gefördert. Ziel von Sondar ist es ein nachhaltiges Bodenschutznetzwerk in der Donauregion aufzubauen. Dabei werden Partner und Multiplikatoren aus den Bereichen Wissenschaft und Praxis, Verwaltung und Landbewirtschaftung, Kunst und Bildung sowie die breite Öffentlichkeit grenzüberschreitend angesprochen und hin zu einer wachsenden Bodenverantwortung geführt.

Im Zuge dieses Projektes wird eine Bodenabtragskarte für eine Modellregion im Weinviertel, Nähe Hollabrunn erstellt. Weiters wird die historische Entwicklung der Bodenerosion von etwa 1822 bis in die Gegenwart beleuchtet, sowie ein geeigneter Maßnahmenkatalog für eine angepasste Bewirtschaftung erstellt.

Sondar CZ - AT

Stoffbilanzierung von organischer Substanz in hydrologisch abgegrenzten Landschaftseinheiten 2013 - 2014

Für eine intensive landwirtschaftliche, aber dennoch umweltgerechte und vor Allem nachhaltige Nutzung von Flächen, ist die Zufuhr von Nährstoffen essenziell. Andauernde Verluste an organischer Substanz führen zu einer Verschlechterung fast aller Funktionen, die unser Boden für uns bereithält. Eine ausgeglichene Kohlenstoffbilanz unserer landwirtschaftlich genutzten Flächen ist ein wesentliches Kriterium um einen nachhaltigen Wasser- und Bodenschutz gewährleisten zu können.

Ziel dieses Projektes ist es, die Grundlagen für eine Bilanz der organischen Substanz für ein hydrologisch abgeschlossenes Einzugsgebiet zu ermitteln. Dazu wird eine Berechnung der Verluste an organischer Substanz, sowie eine Berechnung der Verluste an organischer Substanz über den Sedimentaustrag aus dem Einzugsgebiet durchgeführt. Schlussendlich soll eine Beziehung zwischen Bodenerosion/Sedimentaustrag und dem damit verbundenen Verlust an organischer Substanz herstellt werden.